Bezirksgruppe München

Die Bezirksgruppe München hat sich zum Ziel gesetzt, die vielfältigen Aktivitäten der Luft- und Raumfahrt im Großraum München zu vernetzen. Dies soll den Austausch zwischen Lehre, Forschung und Industrie fördern. Dabei möchte die Bezirksgruppe insbesondere junge Menschen in der Region für die Luft- und Raumfahrt begeistern. Dazu ermöglicht sie zum Beispiel die (teilweise kostenfreie) Teilnahme an Konferenzen für Studierende und unterstützt verschiedene Studierendenprojekte aus der Luft- und Raumfahrt.

Gemeinsam mit anderen Einrichtungen in und um München plant die Bezirksgruppe Veranstaltungen, Exkursionen und Besichtigungen. Sie organisiert federführend die Veranstaltungen zur „Yuri‘s Night“, mindestens eine Exkursion zu Firmen und Instituten im Großraum München und mindestens zwei Vorträge im Jahr. Außerdem findet zwei bis drei Mal jährlich ein informeller Stammtisch im Zentrum von München statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.



Aktuelle Veranstaltung

Der Fachausschuss Q3.4 Softwareengineering der DGLR veranstalten am 6. Oktober 2022 einen eintägigen Workshop zum Thema
"Hochzuverlässige Software für Raumfahrtsysteme".
Ort: Institut für Luft- und Raumfahrt, TU München, Garching bei München
Call for Paper und weitere Informationen
 


 

Kontakt

Dr. Peter Hofmann

Dr. Peter Hofmann
Leitung


E-Mail: bg-muenchen(at)dglr.de

Dr.-Ing. Maximilian Prexl

Dr.-Ing. Maximilian Prexl
Stellvertr. Leitung

Technische Universität München
Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie
Lehrstuhl für Raumfahrttechnik
Boltzmannstr. 15
85748 Garching

Tel.: 089 - 289 16029
E-Mail: m.prexl(at)tum.de

Maximilian Prexl ist stellvertretender Leiter der Bezirksgruppe München und Mitglied des Jungen Senats. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität München am Lehrstuhl für Raumfahrttechnik vertritt er die Belange der Studenten und der akademischen Mitarbeiter. Sein Forschungsgebiet umfasst die Teleoperation von unbemannten Raumfahrt- und Flugzeugen und beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion um Teleoperationssysteme basierend auf Augmented Virtuality Technologie.